Prof. Dr. Ralph M. Wrobel Experte für Wirtschaft + Politik + Geschichte
Prof. Dr. Ralph M. WrobelExperte für Wirtschaft + Politik + Geschichte

Aktuelles

2018 - Oktober

 

Wie die hochschulinterne Zeitschrift "Campus3" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, sitzt das "Dreamteam" der wissenschaftlichen deutschen Ordnungspolitik in Zwickau. Mit den beiden Professoren Stefan Kolev und Ralph Wrobel haben sich zwei Spezialisten in Zwickau zusammengefunden, die sich perfekt ergänzen. Während Prof. Kolev v.a. auf die Geschichte des ökonomischen Denkens und die USA orientiert ist, ist Prof. Wrobel ein gefragter Experte für Ostasien mit Schwerpunkten in Korea und China. Beide pflegen zudem internationale Beziehungen der WHZ und unterrichten in englischer Sprache.

Die Reisegruppe 2018

2018 - August / September

 

Zusammen mit Andreas Smarzly führt Prof. Wrobel vom 26.8. bis zum 2.9.2018 wieder eine Gruppenreise nach Schlesien durch. Unter dem Motto: "Unbekanntes Schlesien: Studienfahrt abseits der ausgetretenen Touristenpfade" reisen die beiden Schlesien-Experten mit über 30 Kulturinteressierten in die Oberlausitz, die niederschlesische Heide, nach Breslau und zum Zobten. Weiter geht es in die Grafschaft Glatz und nach Oberschlesien. Hier werden sowohl der polnische als auch der tschechische Teil dieser interessanten Landschaft besucht. Einen Reisebericht können Sie hier lesen.

2018 - August

 

Auf dem Symposium "Aussichten für Frieden und Wohlstand auf der koreanischen Halbinsel" des Zukunftsforums für Korea e.V. am 24.8. in Eschborn spricht Prof. Wrobel zum Thema "Wirtschaftliche Reform in Nordkorea: China, Vietnam oder Singapur als Vorbild?". Dabei diskutiert er die drei Länder als Vorbilder für mögliche weitere Reformen in Nordkorea. Seiner Meinung nach ist Vietnam das beste Modell für Nordkorea, da hier am ehesten eine Vergleichbarkeit der Verhältnisse und Größenordnungen vorliegt. Außerdem würde eine Zusammenarbeit mit Vietnam Nordkoreas Unabhängigkeit garantieren.

(C) Konrad Adenauer Stiftung

2018 - Juni

 

Zu einem Vortrags- und Gesprächsabend der Konrad Adenauer Stiftung in Erfurt am 14.6.2018 - unmittelbar nach dem historischen Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Diktator Kim-Jong-un - referiert Prof. Dr. Ralph Wrobel unter dem Titel "Der „Irre mit der Bombe“? oder: Die effektive Strategie des nordkoreanischen Diktators Kim Jong-un" schon zum zweiten Mal in diesem Jahr zum Werdegang Kim-Jong-uns und den aktuellen politischen Entwicklungen auf der koreanischen Halbinsel.

Prof. Wrobel beim Vortrag in Kerpen

2018 - Mai / Juni

 

Im Rahmen der "Historischen Woche" der Historischen Kommission für den Kreis Neustadt/OS e.V. hält Prof. Wrobel am 28.5. einen Vortrag in Kerpen zum Thema "750 Jahre Kerpen". Wie er den Bewohnern des Ortes mitteilt, kann im Jahre 2024 die 750-Jahrfeier begangen werden. Bis dahin will Prof. Wrobel eine Ortschronik verfassen.

Prof. Wrobel beim Vortrag in Oberglogau

Auf der Konferenz "Der oberschlesische Landadel an der Schwelle zur Neuzeit (1428 - 1648)" am 1.6. im Regionalmuseum von Oberglogau referiert Prof. Wrobel über die reformatorischen Aktivitäten der Adelsfamilie Strzela in Deutsch Müllmen. Wie er deutlich macht, haben im 16. Jahrhundert viele oberschlesische Adelige die Reformation unterstützt.

 

Über die "Historische Woche" im ehem. Kreis Neustadt/OS berichtet am 19.6.2018 auch das "Schlesien Journal", die deutschsprachige Sendung im polnischen Fernsehen. Den Beitrag können Sie hier sehen:

2018 - Mai

 

Prof. Wrobel gibt der Online-Zeitschrift "GameStar" ein Interview zum Thema: "Social Credit Score - Werden chinesische Spieler bald sozial benachteiligt?" Dabei wird er u.a. mit folgender Aussage zitiert: „Bei der Einführung des Social Credit Scores in China handelt es sich um einen weiteren Schritt der Kommunistischen Partei Chinas zur vollständigen Kontrolle des Landes und seiner Bevölkerung. Hier wird Big Data genutzt, um eine schöne neue Welt zu schaffen, ganz im Sinne von Aldous Huxleys »Brave New World«, in der es dann gesellschaftliche Kasten gibt und kritisches Hinterfragen politischer Entscheidungen unterbunden wird." Die gesamte Reportage können Sie hier nachlesen.

2018 - April

 

Im Rahmen der "Tage der Demokratie und Toleranz" der Zwickauer Region diskutiert Prof. Wrobel mit anderen Fachleuten zum Thema "Wie tickt Sachsen?". Zentrale Fragestellung des zugrundeliegenden Sachsen-Monitors 2017 ist, warum die Sachsen ihre persönliche wirtschaftliche Situation zwar als gut einschätzen, mit dem demokratischen System der Bundesrepublik Deutschland aber unzufrieden sind. Wie Prof. Wrobel bestätigen kann, handelt es sich wirklich um eine paradoxe Situation, da die wirtschaftlichen Daten für Sachsen so gut wie lange nicht mehr sind.

2018 - April

 

Die Monatszeitschrift "Schlesien heute" berichtet über den neuen Online-Reiseführer Oberschlesien von Prof. Wrobel.

Unter dem Titel "Weder fern gebildeter Menschen, noch am Ende des Reiches" wird der Reiseführer ebenso vorgestellt wie sein Initiator. Die Zeitung verweist dabei v.a. auf die "vielen farbigen Fotos, Übersichtskarten, Videos und Beschreibungen", die den Reiseführer multimedial machen.

Vortrag von Prof. Wrobel in Hörsaal 1 (C) WHZ

2018 - März

 

Am 13.3. hält Prof. Wrobel an der Westsächsischen Hochschule den sehr gut besuchten Vortrag "Der Irre mit der Bombe? - Die effektive Strategie des nordkoreanischen Diktators Kim Jong-un". Wie er in dem Vortrag deutlich macht, handelt es sich bei Kim Jong-un keinesfalls um einen aggressiven Wahnsinnigen, der die Welt bedroht, sondern um einen effektiv kalkulierenden Diktator, der seine Existenz und die seines Regimes zu sichern sucht. Ausschnitte aus dem Vortrag können Sie im folgenden YouTube-Video sehen:

2018 - Februar

 

Im Mittagsecho auf NDR Info am 22.2.2018 kommentiert Prof. Wrobel im Beitrag "Kotau der deutschen Wirtschaft vor China" das teilweise devote Verhalten der deutschen Industrie ggü. der Volksrepublik. Anlass ist eine Entschuldigung des Daimler-Konzerns wegen einer Werbung mit dem Dalai Lama. Wie Prof. Wrobel deutlich macht, sind v.a. die politischen Probleme um Tibet und Taiwan für die Kommunistische Partei Chinas hoch sensibel. Hier schreckt sie auch vor der Anwendung von wirtschaftlicher Macht nicht zurück. Im Westen werden solche Entschuldigungsgesten der Konzerne hingegen nur teilweise wahrgenommen. Laut Wrobel ist es daher für die Konzerne ein "guter Deal", denn niemand möchte sich das florierende China-Geschäft verderben lassen. Den gesamten Beitrag können Sie hier hören oder einfach herunterladen:

MDR Info - Kotau der deutschen Wirtschaft vor China
NDRInfo-Kotau.mp3
MP3-Audiodatei [7.6 MB]

2018 - Februar

 

In den 14:00 Uhr Nachrichten des Radiosenders "Die Neue 107,7" am 9.2.2018 beurteilt Prof. Wrobel die Chancen auf Entspannung auf der koreanischen Halbinsel durch die Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Spielen in Pyeongchang negativ. Er geht davon aus, dass es sich nur um eine Pause im Konflikt um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm handelt. Nordkorea würde die Spiele lediglich als "Propagandashow" nutzen.

Prof. Wrobel auf "Die Neue 107,7" am 9.2.2018
DIE NEUE 1077 09.02.2018 14 Uhr.mp3
MP3-Audiodatei [1.6 MB]
© Westsächsische Hochschule

2018 - Januar

 

Am 23.1. moderiert Prof. Wrobel die Podiumsdiskussion "Unternehmens-Internationalisierung und Auswirkung auf Studierende" in der Bibliothek der Westsächsischen Hochschule in Zwickau mit mehreren Unternehmensvertretern aus der Region. Wie die Diskussion ergibt, ist die WHZ auf dem richtigen Weg in ihren Internationalisierungsbestrebungen. Die Hochschule entlässt Absolventen, die sowohl regional als auch international einsetzbar sind. Mehr lesen Sie hier.

2018 - Januar

 

Auf der internationalen Konferenz "Geopolitical changes, economic innovation and international relations: Korea and Estonia" an der Universität Tartu am 18. und 19. Januar 2018 in Tartu / Estland referiert Prof. Wrobel zum Thema "South Korea as foreign direct investor in ASEAN: development, current status and prospects". Dabei weist er insbesondere auf die speziellen wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Südkorea und Vietnam hin.

2018 - Januar

 

Die Freie Presse in Zwickau berichtet  am 12.1.2018 unter dem Titel "Ein Aufklärer zwischen zwei Welten" über die zahlreichen Aktivitäten von Prof. Wrobel. Dabei werden dessen Leistungen in den Bereichen Forschung, Lehre und Pressearbeit hervorgehoben. Prof. Wrobel war im vergangenen Jahr mehrfach zu einem seiner Fachgebiete, der Entwicklung in Nordkorea, interviewt worden. Wie er der Freien Presse deutlich macht, ist die Volkswirtschaftslehre an der WHZ ein wichtiger Brückenbauer nach Asien.

Anschrift:

Prof. Dr. Ralph M. Wrobel


Martinskloster 13
99084 Erfurt
DEUTSCHLAND

Kontakt

E-Mail schreiben

 

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Prof. Dr. Ralph M. Wrobel