Prof. Dr. Ralph M. Wrobel Experte für Wirtschaft + Politik + Geschichte
Prof. Dr. Ralph M. WrobelExperte für Wirtschaft + Politik + Geschichte

Aktuelles

2017 - August

 

Durch Drohungen des US-Präsidenten Donald Trump an Nordkorea verschlechtert sich die internationale Sicherheitslage weiter. Prof. Wrobel wird damit erneut zu einem kompetenten Ansprechpartner für die Presse. Die Wirtschaftswoche-Online berichtet unter dem Titel "Eskalation der Krise: So abhängig ist Nordkorea von China". Darin heißt es: "China hat seine Haltung gegenüber Nordkorea in den vergangenen Jahren massiv verändert. Von einem zuverlässigen Protektor hat es sich zu einem kritischen Nachbarn entwickelt“, sagt der Wirtschaftswissenschaftler Ralph Wrobel von der Westsächsischen Hochschule Zwickau. „Mittlerweile ist die Stabilität in der gesamten Region viel wichtiger als die Kooperation mit dem nordkoreanischen Regime." Den gesammten Beitrag können Sie hier lesen.

(c) web.de

Die Redaktion von Web.de  publiziert sogar ein komplettes Interview mit Prof. Wrobel unter dem Titel: "Nordkorea-Konflikt: Warum ein Atomkrieg unwahrscheinlich ist". Darin sagt Prof. Wrobel, dass er einen atomaren Erstschlag Nordkoreas für unwahrscheinlich hält. Seiner Meinung nach ist es aber "unheimlich gefährlich, dass dieses Regime von amerikanischer Seite so in die Enge getrieben wird". Das komplette Interview mit Prof. Wrobel können Sie hier lesen.

Panorama vom 11.8.2017

Und der luxemburger Radiosender "radio 100,7" bringt ein Interview mit Prof. Wrobel in seiner Sendung "Panorama" am 11. August um 18:00 Uhr. Wie Prof. Wrobel deutlich macht wird die Sicherheitslage in Nordostasien immer gefährlicher, aber:  "Nordkorea wird nur dann massiv militärisch reagieren, wenn es davon ausgeht, dass das Regime ohnehin am Ende ist." Solange das Regime sein Weiterbestehen gesichert sieht, wird es - so Wrobel - mit Sicherheit nicht die USA mit Atomwaffen angreifen. Die ganze Sendung auf Lëtzebuergesch können sie hier anhören, das Interview hier:

Interview mit Prof. Wrobel vom 11.8.2017
Radio 100,7 - Interview Wrobel - 11.8.20[...]
MP3-Audiodatei [2.7 MB]
(c) picture alliance / AP Photo (web.de)

2017 - Juni

 

Aufgrund der sich zuspitzenden Sicherheitslage auf der koreanischen Halbinsel berichtet web.de über die Hintergründe. Im Interview sagt Prof. Wrobel u.a., dass der Diktator Kim Jong-un nicht nur um den Fortbestand des Regimes, sondern auch für sein persönliches Überleben kämpft. Wrobels Meinung nach ist der Konflikt innenpolitisch sogar von Vorteil für Kim Jong-un, denn "Das Regime braucht einen Feind, um das Volk zusammenzuschweißen." Das ganze Interview lesen sie hier.

Prof. Wrobel mit Kolleginnen von der WHZ sowie Partnern der Tianjin University

2017 - Mai

 

Als Mitglied einer kleinen Delegation von China-Spezialisten der Westsächsischen Hochschschule (WHZ) reist Prof. Wrobel nach Tianjin (China), um dort an der renommierten Tianjin University über eine Kooperation zu verhandeln. Die chinesischen Partner sind daran sehr interessiert. Parallel führt Prof. Wrobel zusammen mit seinen Kolleginnen von der WHZ Prüfungen im Doppelmaster-Studiengang "Languages and Business Administration German-Chinese" an der Tianjin Foreign Studies University durch.

Prof. Wrobel beim Vortrag

2017 - März

 

Auf dem Seminar zur "Zukunft der Schlesienforschung" der Historischen Kommission für den Kreis Neustadt/OS e.V. referiert Prof. Wrobel zum Thema "Die Verwissenschaftlichung der Schlesienforschung im 21. Jahrhundert". Wie er deutlich macht, geht der Trend von der traditionellen Heimatforschung zu einer Professionalisierung im Bereich der Schlesien-Forschung, den auch die Historische Kommission mit beschreiten muss. Neben ihm sprechen auf dem Seminar u.a. Doris Baumert vom Geschichtsvereins Kreis Löwenberg (Schlesien) e.V. und Jürgen Schwanitz vom Bobertalkreis, welche ihre Aktivitäten in und über Niederschlesien vorstellen. Ebenso wird die aktuelle Schlesien-Arbeit aus unternehmerischer Sicht von dem Verleger Alfred Theisen dargestellt. Zum Seminar lesen Sie hier mehr.

2017 - Januar

 

Der koreanische Fernsehsender LG-TV zeigt eine Reportage über BASF, die deutsche Wirtschaft und die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung. In einem Interview wird Prof. Wrobel zu den chinesisch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen befragt.

Wie Prof. Wrobel deutlich macht, ist mit negativen Reaktionen Chinas auf die neue protektionistische Handelspolitik unter Präsident Donald Trump zu rechnen. Im schlimmsten Fall könnte dies zu einem Handelskrieg führen. Eine Kurzversion der Reportage sehen Sie hier:

Interview LG-TV Januar 2017
2017-LG-TV.mp4
MP3-Audiodatei [21.4 MB]
Rathaus in Oppeln (Opole)

2017 - Januar

 

Prof. Wrobel zeigt ab sofort seine besten Fotos von Sehenswürdigkeiten in Oberschlesien auf der neuen Facebook-Seite "Oberschlesien in Bildern". Auch stellt er hier ab sofort aktuelle Informationen über seine wissenschaftliche Arbeit über Oberschlesien zur Verfügung.

Hotel Česká Koruna in Tetschen (Děčín)

2017 - Januar

 

Die Historische Kommission für den Kreis Neustadt/Oberschlesien lädt ein zur 13. Studienfahrt. Unter dem Tiltel "Schlösser und Gärten im nördlichen Böhmen" führt die Tour vom 27.8. bis 3.9.2017 in die Region an der böhmisch-schlesischen Grenze. mehr

Anschrift:

Prof. Dr. Ralph M. Wrobel


Martinskloster 13
99084 Erfurt
DEUTSCHLAND

Kontakt

E-Mail schreiben

 

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Prof. Dr. Ralph M. Wrobel