Prof. Dr. Ralph M. Wrobel Experte für Wirtschaft + Politik + Geschichte
Prof. Dr. Ralph M. WrobelExperte für Wirtschaft + Politik + Geschichte

Die Bedeutung der Bildung in der Sozialen Marktwirtschaft

(praxisnaher wissenschaftlicher Vortrag, ca. 60 min, mit anschl. Diskussion)

Durch die Pisa-Studie 2000 wurde erstmals die Mittelmäßigkeit des deutschen Schulsystems offensichtlich. Der Bologna-Prozess, welcher durch die Einführung von Bachelor- und Master-Studium eine höhere Mobilität der Studierenden erreichen sollte, ist noch lange nicht abgeschlossen. Spätestens seit Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ ist zudem klar geworden, dass die Integrations- und Migrationspolitik in Deutschland gescheitert ist. Hohe Quoten von  Schulabbrechern und eine mangelnde Ausbildungsfähigkeit vieler Jugendlicher in Deutschland stehen einem zunehmenden Mangel an Fachkräften gegenüber, der eine weitere Migration nach Deutschland notwendig macht. Wie haben wir diesen Missständen zu begegnen?

In seinem Vortrag stellt Professor Wrobel die These auf, dass die Bildung in unserer Gesellschaft einen komplett neuen Stellenwert erhalten muss. Im Rahmen einer Neuen Sozialen Marktwirtschaft kommt es gerade der Bildung zu, Chancen für alle und damit auch „Wohlstand für alle“ zu schaffen.
Deshalb verdeutlicht Prof. Wrobel zunächst kurz die historischen und theoretischen Grundlagen der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland. Dann stellt er die These auf, dass Deutschland im Wettbewerb der Wirtschaftssysteme nur überleben kann, wenn es eine Neue Soziale Marktwirtschaft etabliert und in diesem Rahmen insbesondere das Bildungssystem ausbaut. Um die notwendigen Schritte deutlich zu machen, diskutiert er die Ergebnisse aus den Pisa-Studien der letzten Jahre. Dabei macht er deutlich, dass nicht das gegliederte Schulsystem Deutschlands gescheitert, sondern die jahrzehntelange Vernachlässigung der Bildung schuld an unserer Misere ist. Desweiteren beantwortet er folgende Fragen: Was macht Finnland besser als Deutschland? Ist der Bildungsföderalismus in Deutschland als Wettbewerb der Systeme oder als Bildungschaos zu verstehen? Wieso ist das System der „Dualen Berufsausbildung“ bis heute so erfolgreich? Was hat uns der Bologna-Prozess gebracht? Was haben wir hier richtig, was aber völlig falsch umgesetzt?

Professor Wrobel argumentiert bei diesem Vortrag in dreierlei Person, als Vater zweier schulpflichtiger Kinder, als aktiver Hochschullehrer und als Ordnungsökonom. So kann er persönliche Erfahrungen aus dem deutschen Bildungssystem mit wissenschaftlichen Ansätzen verbinden. Dabei ist es insbesondere die Einbindung der Bildung in das Konzept der Neuen Sozialen Marktwirtschaft, die seinen Beitrag so wertvoll macht, denn sie zeigt auf, wie wir unsere Zukunft im Zeitalter der Globalisierung erfolgreich gestalten.

Honorar: auf Anfrage (plus Reise- und ggf. Übernachtungskosten)

Anfrage: info@professor-wrobel.de

Anschrift:

Prof. Dr. Ralph M. Wrobel


Martinskloster 13
99084 Erfurt
DEUTSCHLAND

Kontakt

E-Mail schreiben

 

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Prof. Dr. Ralph M. Wrobel